Gedicht

Hugo Ball: Ein und kein Frühlingsgedicht I

Ein Doppeldecker steigt aus jeder Flasche
Und stößt sich heulend seinen Kopf kaputt.
Der Übermensch verzehrt die Paprikagoulasche,
Zerbröselnd Semmeln, rülpsend in den Kälberschutt.

Den Gästen hängt der Kiefer bis zur Treppe,
Dort hinterlist’ge Fallen tätlich legend.
Aus dem Aburte schlitzt Lolô die Tangoschneppe,
Verpestend mit dem Lockendampf die Absinthgegend.

Denn siehe, ich bin bei euch alle Tage
Und meine schmettergelbe Lusttrompete packt euch an.
Der umgekippten Erektionen Frühlingsklage
Buhlt veilchenblau im Bidet mit dem Schwan(n).

– Hugo Ball –

Quelle: Hugo Ball: Ein und kein Frühlingsgedicht I, in: Die Aktion. Jg. 4, Nr. 13, 28. März 1914, Sp. 267 1

Dieser Text ist Gemeinfrei.

Weitere Infos zur Grafik (): Der Schwan

Für alle externe Links gilt.


Einzelnachweis:

1: Vgl. Wikisource (): Hugo Ball, zuletzt besucht am 06.01.2020

Similar Posts